Zum Inhalt springen

Steckbrief Funktionsdiagnostik und -therapie

Während des regulären Zahnmedizinstudiums wird an deutschen Universitäten immer intensiver Kinderzahnheilkunde gelehrt. Hierdurch ist die Grundlage der Kinderbehandlung mit theoretischem Fundament und zumeist auch praktischen Techniken gesichert. Die curriculäre Lehre kann auf Grund des eingeräumten Spektrums aber nur als Impuls dienen. 

Verhaltensmanagement und Behandlungskonzepte mit allen Facetten der Kinderzahnheilkunde - für unkooperative und kooperative Kinder - lässt sich nur durch Weiterbildung und praktisches Arbeiten erlernen. 

Master of Science (M.Sc.)

Kinder sind viel mehr als nur nur kleine Erwachsene. Ein Stück weit ist es sicher auch dieser Erkenntnis zu verdanken, dass Karies bei Kindern und Jugendlichen seit den 80er Jahren um fast 90% zurückgegangen ist. Um auf die besonderen physischen und psychischen Bedürfnisse der jungen Patienten eingehen zu können, bieten inzwischen auch einige Universitäten Masterstudiengänge an.


Masterstudiengänge Kinderzahnheilkunde

Als führende Fortbildungsreihe in der Kinder- und Jugendzahnheilkunde wird das APW-Curriculum der DGKiZ angesehen.  Die geschlossene Kursreihe umfasst insgesamt 150 Fortbildungsstunden, die in zehn Wochenendkursen abgehalten werden. Nach einem erfolgreichen Abschlussgespräch wird das "Zertifikat für Kinder- und Jugendzahnheilkunde" ausgestellt.


Tätigkeitsschwerpunkt

Wer sich bereits seit mehreren Jahren auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen konzentriert und sich bestenfalls auf dem Gebiet fortgebildet hat, ist in vielen Bundesländern berechtigt, dies als Tätigkeitsschwerpunkt auszuweisen. Bundesländer, die diese Spezialisierung als Tätigkeitsschwerpunkt zulassen, sind unten aufgeführt. Es gelten die jeweiligen Richtlinien der zuständigen Kammer. Soweit diese online abgerufen werden können, sind sie auf der Seite Tätigkeitsschwerpunkt aufgeführt.


Kinder- und Jugendzahnheilkunde

  • Tätigkeitsschwerpunkt Kinderzahnheilkunde
    • auch: Kinderzahnmedizin, Kinderbehandlung, Kinder- und Jugendzahnheilkunde, Kinder- und Jugendzahnmedizin
    • anerkannt in: Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen, Westfalen-Lippe