Zum Inhalt springen

Keramikimplantate im Praxisalltag

Dr. Roman Beniashvili im Interview zu spezifischen Anforderungen an Chirurgie und Prothetik.

Keramische Implantate aus Zirkondioxid haben mittlerweile aus biologischen und ästhetischen Gründen eine Vielzahl von Anwendern gefunden - mit steigender Tendenz.  Sie stellen heute eine denkbare Alternative zu Implantaten aus Titan dar. Vor allem die überragenden ästhetischen Vorteile werden sehr geschätzt. Mittlerweile bieten zweiteilige keramische Implantatsysteme dem Behandler zudem deutlich mehr prothetische Lösungsansätze. Es stellt sich die Frage, ob diese nach den gleichen Protokollen verwendet werden können, wie Titanimplantate. Welche Unterschiede ergeben sich im chirurgischen Workflow und bei der prothetischen Planung, was muss bei der zahntechnischen Umsetzung und schließlich bei der Befestigung der Suprastrukturen auf den Implantaten beachtet werden? Schlußendlich ist natürlich auch die Frage der Alterungsbeständigkeit und Pflege von Zirkondioxid von großem Interesse.

Dr. Beniashvili beleuchtet in diesem Webinar neben den werkstoffkundlichen Charakteristika, die es zu beachten gilt, die Indikationen, die prothetischen Optionen und die zahntechnischen Besonderheiten. Er zeigt die Grenzen und Chancen der modernen zweiteiligen Keramikimplantate auf. Dabei geht er auch auf die Verbindungsgeometrie ein und klärt welche Rolle die Verschraubung spielt. Für ihn ist neben einer fundierten prä-operativen Planung auch die präzise chirurgische Umsetzung unabdingbar.

Sein Fazit: Mit einem klar strukturierten Konzept lassen sich Keramikimplantate mit ihren ästhetischen Vorteilen sehr vorhersagbar und zuverlässig in den Praxisalltag implementieren.

Startdatum
28.07.2021 - 16:30 Uhr
Enddatum
28.07.2021 - 17:30 Uhr
Veranstalter