Zum Inhalt springen

Seitenzahnrestaurationen mit ormocerbasierten Kompositen

Mit direkten Kompositen können im Seitenzahnbereich sehr belastungs- und verschleißresistente Versorgungen (incl. Höckerersatz) angefertigt werden, die in vielen Fällen in Konkurrenz zu Einlagefüllungen stehen. Die meisten Komposite enthalten auf der klassischen Methacrylatchemie basierende organische Monomermatrizes. Alternativ hierzu haben sich die Ormocerkomposite klinisch bewährt.

Neuartige Ormocerkomposite enthalten keine konventionellen Monomere mehr neben den Ormoceren in der Matrix. Sie erreichen in werkstoffkundlichen Prüfungen hervorragende Werte und lassen sich klinisch wie konventionelle Methacrylatkomposite verarbeiten. Sie werden in fließfähiger als auch in modellierbarer Konsistenz angeboten, ebenso mit gesteigerter Durchhärttiefe als Bulk-Fill-Varianten. Anhand von klinischen Step-by-Step-Falldokumentationen werden die Einsatzgebiete dieser innovativen Kompositvariationen detailliert dargestellt.

Startdatum
27.05.2020 - 14:30 Uhr
Enddatum
27.05.2020 - 16:00 Uhr
Veranstalter