Zum Inhalt springen

Deutsche Gesellschaft für Dentalgygieniker/innen e.V.

Die 1999 gegründete Gesellschaft bündelt und vertritt die Interessen der in Deutschland tätigen Dentalhygieniker/Innen. Weitere Ziele sind daneben die Weiterentwicklung des Berufsbildes der Dentalhygieniker/Innen sowie die Förderung und der Ausbau der Kontakte mit internationalen Verbänden.

Kontaktdaten:

Deutsche Gesellschaft für Dentalgygieniker/innen e.V.

Sylvia Fresmann
Fasanenweg 14
48249 Dülmen
Deutschland

Telefon: +49 172 2970442
Fax: +49 2590 946530
fresmann@dgdh.de
www.dgdh.de
Ihr Profil? Änderung vorschlagen

Veranstaltungen

News

04.02.2021
Mit dem Projekt „Schluss mit faulen Zähnen“ ruft die Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e.V. (DGDH) die Wichtigkeit von regelmäßigen Zahnarztbesuchen – auch in der Corona-Krise – ins Gedächtnis. Auf kreative Weise zeigt die gemeinsam mit WEFRA LIFE entwickelte Kampagne von Januar bis...
04.06.2018
Noch immer fehlt es an geeigneten Mundhygieneartikeln für Pflegebedürftige, sagt Sylvia Fresmann von der Deutschen Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e.V. (DGDH). Die DH sagt, wo es aus ihrer Sicht im Betreuungsalltag hapert - und wo die Chancen liegen.
25.04.2018
Die Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e. V. (DGDH), die 1999 gegründet wurde, zählt heute mehr als 500 Mitglieder (und ist damit die größte deutsche Vereinigung der Dentalhygienikerinnen). Neben ihrer Jahrestagung, die traditionell am Donnerstag und Freitag vor der Sommer­Akademie des...
22.03.2018
In den verschiedenen Fachgruppen der sozialen Medien lesen wir häufig über demotivierte zahnmedizinische Fachangestellte. Die Bezahlung sei zu gering, der Arbeitseinsatz zu hoch, die „Chefs“ haben kein Verständnis für die Belange der Mitarbeiter/innen und auch die Kommunikation laufe unrund.
10.07.2017
Bei gewohnt fantastischem Wetter trafen sich die Dentalhygienikerinnen zur nunmehr 23. Jahrestagung am 06. und 07. Juli in Ludwigsburg. In familiärer Atmosphäre aktualisierten knapp 200 Teilnehmerinnen ihr Wissen im Themenschwerpunkt „Prävention und Unterstützende PA-Therapie“.